nachhaltiger Firmenumzug

Ein nachhaltiger Firmenumzug schont die Umwelt

Nachhaltigkeit, Klima-  und Umweltschutz – an diesen Themen kommt heute niemand mehr vorbei. In den meisten Unternehmen wird heute sehr viel Wert auf umweltbewusstes Handeln gelegt. Im Arbeitsalltag, aber auch, wenn beispielsweise eine Standortverlagerung ansteht. Ein Firmenumzug, der nicht sorgfältig und richtig geplant wird, kann allerdings schnell zu Lasten der Natur gehen. Allein durch große Mengen anfallenden Mülls, das Umräumen und Transportieren, aber auch durch Saubermachen und Herrichten der neu zu beziehenden Büro- und Lagerräume wird die Umwelt oft übermäßig belastet. Hier erhalten umzugswillige Unternehmer wertvolle Tipps, wie sie ihr Vorhaben möglichst umweltschonend umsetzen können.

Planung ist das A&O

Zur Planung eines Firmenumzugs sollten rechtzeitig Profis mit ins Boot geholt werden. Denn eine möglichst reibungslos funktionierende Standortverlagerung erfordert Erfahrung und jede Menge Fachwissen. Ein schlecht organisierter Firmenumzug hat nicht selten hohe finanzielle Einbußen zur Folge. Daher ist es sinnvoll, das Umzugsmanagement und die Durchführung in die Hände von Experten zu geben, die eine individuelle, auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittene Lösung erarbeiten und dem Wunsch nach einem nachhaltigen Firmenumzug gerne nachkommen.

Drei „Rs“ für den Umweltschutz

Für einen nachhaltigen Firmenumzug ist es unumgänglich, die sogenannten drei „Rs“ – Reduce, Reuse, Recyle – zu beachten. Sie stehen für das Ziel, bei der Standortverlagerung ressourcensparend und -schonend zu handeln – schließlich muss nicht alles auf den Müll! Vorab sollten genaue Überlegungen stehen, was beispielsweise über Kleinanzeigen, Onlineversteigerungen oder an Second-Hand-Möbelläden verkauft werden könnte. Oder gibt es Dinge, die gespendet werden können? Wenn ja, an wen? Möbel, Computer, Drucker, Handys etc. werden von sozial engagierten Vereinen, Sozialkaufhäusern oder auch dem Roten Kreuz oft sogar kostenlos abgeholt. Sie sind Ihre „Altlasten“ los, andere freuen sich darüber! Es gibt etliche Möglichkeiten, viel des bei einer Standortverlagerung anfallenden Mülls zu vermeiden: Was lässt sich zum Beispiel gut recyclen? Batterien, Elektronik, aber auch Möbel, Bodenbeläge etc. sind in der Regel immer eine Überlegung wert.

Fachgerechte Entsorgung

Trotz der Abwägung, was wiederverwendet werden kann, bleibt auch beim nachhaltigsten Firmenumzug immer eine Menge Müll und Gerümpel übrig. Dann gilt es, sich um eine fachgerechte und umweltschonende Beseitigung zu kümmern. Alle Abfälle sollten natürlich getrennt und recycelt werden. Wenn alte Elektrogeräte entsorgt werden müssen, sollte man sich über lokale Möglichkeiten informieren,  um dies umweltverträglich zu tun. Manche Recyclinghöfe bieten gegen geringes Entgelt einen Abholservice an. Zum Teil leistet sogar der Hersteller einen Beitrag zur fachgerechten Entsorgung des Gerätes. Gute Umzugsunternehmen kümmern sich ebenfalls darum.

Sinnvolles Verpackungsmaterial

Alles, was bei der „grünen Standortverlagerung“ mitumgezogen wird, muss entsprechend verpackt werden. Dabei ist es egal, ob man Umzugsmaterial mietet oder kauft, es ist auf jeden Fall auch hier auf den Umweltaspekt zu achten. Umzugskartons können und sollten nach Gebrauch wiederverwendet werden. Faltkartons sind bis heute die bei jedem Firmenumzug am häufigsten verwendeten Transportbehältnisse, sie lassen sich platzsparend falten und halten viele Umzüge aus. Wichtig ist, bei Kartons auf hohe Stabilität, Reißfestigkeit und Lebensdauer zu achten. Bei der Polsterung von zerbrechlichem Material muss nicht auf Papier oder Plastik gesetzt werden. Genauso gut können wiederverwendbare Hüllen oder Umzugsdecken hergenommen werden. Wird doch Papier verwendet, sollte Altpapier oder recyceltes Papier genommen und dieses anschließend wieder dem Papierkreislauf zugeführt werden. Verantwortungsvolle Umzugsunternehmen verwenden Mehrweg- statt Einwegverpackungen, verleihen Kartons und Spezialverpackungen statt sie zu verkaufen. In der Regel nehmen sie auch alles wieder mit: Was wiederverwendet werden kann, wird wieder eingesetzt, der Rest fachgerecht recycelt. Eine stabile und vor Feuchtigkeit schützende Mehrweg-Verpackung ist z.B. auch die confern Lagerbox, die bei Bedarf auch verplombt werden kann.

Nachhaltige Logistik dank intelligenter Fahrtoptimierung

Bei jeder Standortverlagerung müssen Dinge von A nach B transportiert werden. Wer Wert auf einen nachhaltigen Firmenumzug legt, wird versuchen, den Verbrauch an Kraftstoffen auf einem möglichst niedrigen Level zu halten. Das bedeutet in erster Linie, unnötige Fahrten zu vermeiden und Kraftstoff zu sparen, indem etwa die Transportfahrzeuge von vornherein auf das vorhandene Umzugsvolumen abgestimmt werden. Verantwortungsbewusste Umzugsunternehmen achten darauf, halb beladene Fahrzeuge und Leerfahrten zu vermeiden. Auch  häufige Fahrten mit einem zu kleinen Transporter wie einem 3,5-Tonner sind umweltbelastender als eine einzige Fahrt mit einem geeigneten größeren Fahrzeug. Eine gute Planung und Organisation bewirkt hier Wunder! Es empfiehlt sich auch, die optimale Route zwischen alter und neuer Location zusammen mit dem Umzugsunternehmen zu ermitteln. Warum nicht bei der Wahl des Umzugsunternehmens dessen Einstellung zu Nachhaltigkeit prüfen? Zum Beispiel gleichen wir den CO²-Ausstoß unserer Fahrzeuge dadurch aus, dass wir Strom mit einer Photovoltaikanlage erzeugen.

Chance zum Stromwechsel

Nicht zuletzt stellt ein Firmenumzug eine gute Gelegenheit für einen Wechsel des Stromanbieters dar. Am besten schon vor dem Umzugstermin einen Ökostromanbieter beauftragen, um sicherzustellen, dass es keine Versorgungsengpässe oder Verzögerungen in der Bereitstellung gibt!

Auch wenn letztendlich jeder Umzug eine Belastung für die Umwelt darstellt: Mit entsprechender Planung und der Unterstützung eines verantwortungsvollen und umweltbewussten Umzugsunternehmens kann man die ökologischen Auswirkungen auf ein Mindestmaß minimieren! Sie selbst können zum Gelingen Ihres nachhaltigen Firmenumzugs beitragen, indem Sie Ihre Mitarbeiter motivieren, nach den drei „Rs“ – Reduce, Reuse, Recyle – zu handeln, sowie beim Umzug Emissionen, Müll und Chemikalien soweit wie möglich zu reduzieren und sie in den neuen Räumlichkeiten zu ökologischer Lebens- bzw. Arbeitsweise anhalten, z.B. indem sie Papier, Strom etc. sparen.

Mit einem renommierten und umweltbewussten Umzugsunternehmen ist ein nachhaltiger Firmenumzug kein Problem. Gerne erstellen wir Ihnen unverbindlich ein individuelles Angebot für eine umweltschonende Standortverlagerung Ihres Unternehmens. Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Unser geschultes Personal berät Sie gerne!

Ihr Ansprechpartner

Bernhard Maier
Leitung Umzüge

0821 | 50 22 5-46
Nachricht senden

Ihre personenbezogenen Daten sind bei uns sicher! Die Verarbeitung sämtlicher Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) erfolgt im Rahmen der Datenschutzerklärung. Wir sichern Ihnen den vertraulichen Umgang mit Ihren Daten zu, eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ihre Daten bleiben gespeichert, solange Sie uns nicht um Löschung bitten. Die E-Mail-Adresse für Datenlöschungsanfragen lautet umzug@domberger.eu.

Wie dürfen wir Ihnen helfen?

Weitere Beiträge zum Thema

Schreiben Sie uns!

Ihre personenbezogenen Daten sind bei uns sicher! Die Verarbeitung sämtlicher Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) erfolgt im Rahmen der Datenschutzerklärung. Wir sichern Ihnen den vertraulichen Umgang mit Ihren Daten zu, eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ihre Daten bleiben gespeichert, solange Sie uns nicht um Löschung bitten. Die E-Mail-Adresse für Datenlöschungsanfragen lautet umzug@domberger.eu.